Unsere Geschichte

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis – „Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns in ihnen" (Hexameter, 16. Jahrhundert)

Tempora mutantur, nos et mutamur in illis – „Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns in ihnen“ (Hexameter, 16. Jahrhundert)

Stillstand und starres Festhalten an rustikalen, längst überholten Traditionen hingegen verhindern nicht nur diese nötige Anpassung an die Moderne, sondern auch den „lebendigen Bund“ an sich.

Gerade im Bereich des Damenverbindungswesens, das noch nicht sehr lange Geschichte geschrieben hat, ist der Raum für Innovationen entsprechend gegeben – ist doch eine historische Verankerung in den ursprünglichen Idealen und Gründungsgedanken der Studentenverbindungen des 18. Jahrhunderts nicht gegeben.

Aufgrund des steigenden Bedürfnisses nach einem modifizierten und optimierten Typus einer Damenverbindung beschlossen wir, Pluralität in das Münchner Verbindungswesen zu bringen und uns dabei bewusst von typisch männlichen Charakteristika des Couleurstudententums abzugrenzen ohne dabei auf den traditionellen Werte- und Normencodex zu verzichten.

Denn wie der Politiologe Richard Löwenthal bereits erkannt hat, lassen sich gerade die traditionellen und etablierten Werte – als deren Grundpfeiler wir das akademische und gesellschaftliche Miteinander rechnen – eben nur durch aktive, stete und dynamische Veränderung bewahren.

In diesem Sinne spalteten sich sieben unserer acht Gründungsmädels Anfang dieses Jahres von der ADV Selenia ab und formierten sich bereits wenige Wochen später neu in der ADV Bavaria Aurea München. Seit dem 21. Februar 2013 können Studentinnen und Akademikerinnen der Münchner Hochschulen nun frei wählen, welcher Damenverbindungen in München sie sich näher verbunden fühlen.

Analog zu unserem Streben nach der concordia domi, also der Eintracht nach innen, sind wir auch um den foris pax, also den Burgfrieden nach außen bemüht.

Desweiteren haben wir uns auch einmal mit dem Thema Damenverbindungen in München befasst und dabei festgestellt, dass es bereits seit 1901 schon einige wie den Katholische Studentinnen-Verein Hadwig im VKSt gab.